News

Vogiracing Newsletter abonnieren

IDM Supersport 2013 - Zolder
Sonntag 12. Mai 2013

Die freien Trainings am Freitag liefen recht gut. Das Wetter blieb stabil und ich konnte bereits am Morgen schneller fahren als die Woche zuvor. Nur das Grip-Level war nicht sehr gut, wobei alle damit zu k├Ąmpfen hatten.

Das Wetter am Samstag sah dann nicht mehr so toll aus. Jedoch blieb es f├╝rs erste Quali noch trocken, deshalb probierte ich sofort als ich rausfuhr eine schnelle Zeit hinzulegen, da es jeden Moment h├Ątte anfangen k├Ânnen zu Regnen. Schon nach wenigen Runde lies ich mir einen Qualifier montieren und schaffte eine saubere Runde damit. Am Ende des ersten Quali lag ich auf der 8. Position, gleich hinter meinem Bruder Christian, jedoch mit einem deutlichen Zeitabstand dazwischen.

Kurz nach Ende des ersten Quali begann es zu Regnen und somit fand das zweite Quali im Nassen statt. Das bedeutete keine Verbesserungen der Zeiten mehr und der 8. Startplatz war mir auf sicher. Da aber das Wetter f├╝r Sonntag nicht gerade besser angesagt war, nutzten wir den Turn um die Regenabstimmungen zu ermitteln.

Bereits am Samstagabend stand das erste Rennen an. Zu unserem Gl├╝ck konnte die Strecke bis dahin abtrocknen. Es gab zwar noch ein paar nasse Flecken, diese st├Ârten jedoch nicht besonders.
Der Start gelang mir nicht schlecht, da ich aber in der ersten Kurve innen war, wurde ich ein wenig eingeklemmt. Trotzdem konnte ich meinen Platz fast verteidigen. Ich lag in der Anfangsphase kurze Zeit hinter Christian, konnte ihm aber nicht dran bleiben. Nachdem er mir etwas weggefahren war, ├╝berholten mich zwei weitere Konkurrenten die ebenfalls einige Zehntel schneller fahren konnten als ich. Sie zogen mich zwar wieder etwas mit, bis ich auch sie aus den Augen verlor. Den weiteren Verlauf des Rennens fuhr ich ziemlich alleine. Der Vorsprung auf den hinter mir liegenden wurde gegen Ende zwar noch einmal etwas kleiner, aber ich konnte ihn noch auf Distanz halten. In der letzten Schikane wurde mir dann noch ein Platz von Christian ÔÇ×geschenktÔÇť. Er fuhr leider gerade aus und blieb im Kiesbett fast stecken. Ich beendete das Rennen also auf dem 10. Rang.

Die Bedingungen am Sonntag im Rennen waren sehr schwierig! Es sah so aus als w├╝rde es komplett Nass bleiben. Doch kurze Zeit vorher begann die Sonne zu scheinen und es fing an etwas abzutrocknen. Trotzdem starteten wir auf Regenreifen, da gleich wieder schwarze Wolken aufzogen. Der Start gelang mir diesmal ├╝berhaupt nicht gut. Und in der ersten Kurve fiel ich noch weiter zur├╝ck und war wahrscheinlich fast letzter. Das spurte mich an und sofort begann ich mit der aufholjagt. Einen Fahrer um den anderen konnte ich in der ersten Runde ├╝berholen, bis ich etwa auf dem 10. Platz lag. Mit Lausletho, dem letztj├Ąhrigen Meister, vor mir, kam ich in die zweite Runde. Das Feld begann sich etwas auseinander zu ziehen und einzureihen. Ich versuchte mehrere Male an ihm vorbei zu kommen, aber war nie nah genug dran um einen seri├Âsen Angriff zu starten. Als die Strecke noch mehr abtrocknete, musste ich ihn ziehen lassen. Ein weiterer Konkurrent ├╝berholte mich, musste aber wegen technischen Problemen in die Box. Ich hatte dann fast das ganze Rennen hin├╝ber einen Fahrer im Schlepptau der aber nie angriff. Einer der Fahrer setzte alles aufs Spiel und ging mit Trockenreifen ins Rennen. Auch dieser schoss gegen Ende des Rennens noch an mir vorbei und setzte sich sofort ab. Mir gelang es in der letzten Runde aber auch noch auf den vor mir fahrenden aufzuschliessen und zu ├╝berholen. Wieder ├╝berquerte ich als 10. die Ziellinie und bin damit ziemlich zufrieden. Es war ├Ąusserst schwierig bei diesen Bedingungen zu fahren und ich bin froh, dass ich nicht gest├╝rzt bin!

Das n├Ąchste Rennen w├╝rde ich Oschersleben stattfinden, jedoch sehr wahrscheinlich ohne michÔÇŽ
Ich habe am selben Wochenende meine Lehrabschlusspr├╝fungen, die nat├╝rlich vorgehen und sich leider nicht einfach so verschieben lassen k├Ânnen ;)


zurŘck