News

Vogiracing Newsletter abonnieren

IDM Supersport 2013 - Hockenheim
Sonntag 22. September 2013

Nach einer l├Ąngeren Pause melde ich mich wieder zur├╝ck vom Hockenheimring.
Von den Rennen am Sachsenring habe ich keinen Rennbericht verfasst, weil ich es schlicht vergessen habe. Um aber dieses Wochenende auch noch kurz zusammenzufassen:
Im Quali den 8. Startplatz erreicht, jedoch im ersten Rennen heftig ├╝ber das Vorderrad abgeflogen.
Im zweiten Rennen mit etwas Schmerzen in den Gelenken und nicht mehr ganz so viel Risiko auf dem 9. Platz ins Ziel gekommen. Nicht ganz was ich mir erhofft hatteÔÇŽ

Jetzt aber zu Hockenheim:

Die zwei ersten freien Trainings fielen leider ins Wasser. Dazu kamen auch noch tiefe Temperaturen am Morgen, weshalb ich nur wenige Runden drehte. Das letzte freie Training fand dann aber im Trockenen statt. Doch ich kam nicht wirklich gut zurecht und befand mich nur auf Platz 13.

Am Samstagmorgen im ersten Quali war es immer noch recht k├╝hl, und wir benutzten noch keine Qualifier-Reifen. Bei mir wollte es aber noch immer nicht recht laufen, und ich beendete dieses Quali auf dem 12. Rang.

In der Zeit bis zum zweiten Quali versuchte ich anhand der Data-Recording Daten von Chrigu und Roman Stamm herauszufinden, wo ich noch am meisten Zeit verliere.
Das hat wohl auch geholfen: Gleich zu Beginn begann ich mich zu verbessern und lag am Ende mit einer guten Zeit auf dem 8. Startplatz.

Der Start zum ersten Rennen gelang mir nicht sehr gut. Ich verlor zwei Pl├Ątze an Chrigu und einen anderen Fahrer. Doch sofort begann ich mich wieder nach vorne zu arbeiten. Die Spitzengruppe setzte sich schon fr├╝h ab, aber ich konnte pl├Âtzlich viel schnellere Zeiten gehen als im Quali und blieb der Verfolgergruppe dran. Ich musste wirklich beissen, damit um die Vierergruppe nicht ziehen lassen zu m├╝ssen und hatte so eigentlich auch nicht wirklich eine Chance, mal einen Angriff zu starten. Ausserdem konzentrierte ich mich auch auf den nur sehr kleinen Vorsprung auf meinen Verfolger. In der zweitletzten Runde verbremste sich Chrigu vor mir, und ich schnappte mir seine Position. Nun hatte ich noch zwei Fahrer in Reichweite. Zu meinem Gl├╝ck bek├Ąmpften die beiden sich in der letzten Runde so heftig, dass ich wieder in Schlagdistanz kam und tats├Ąchlich konnte ich in der letzten Runde in der Sachskurve vor versammeltem Publikum den einen ausbremsen! Ich dachte nur noch daran, ihm in den letzten drei Kurven keinen Platz mehr zu lassen, als der vor mir fahrende ebenfalls ein bisschen zu schnell in die letzte Kurve einbog. Ich packte die Chance, quetschte mich neben ihn und wurde mit 0.07 Sekunden Vorsprung als dritter abgewunken!!!
Es war ein irrsinniges Gef├╝hl, am Hockenheimring auf dem Podium zu stehen!

F├╝r das zweite Rennen am Sonntag waren die Erwartungen nun nat├╝rlich sehr hoch, doch ich wusste, dass ich am Samstag viel Gl├╝ck hatte und diesen Platz h├Âchstwahrscheinlich nicht noch einmal erreichen w├╝rde, aber ich gab nat├╝rlich trotzdem alles! ;)
Am Start konnte ich meine Position diesmal halten und lag direkt hinter Chrigu. Leider musste ich aber langsam von ihm abreissen lassen und konnte auch die Zeiten vom Samstag nicht mehr mitgehen. Ich fuhr eigentlich fast das ganze Rennen hin├╝ber alleine, da ich einen kleinen Vorsprung hatte. In der letzten Runde kamen aber zwei Konkurrenten bis an mich heran und der griffen an. Den einen musste ich durchgehen lassen, konnte aber noch direkt am Hinterrad bleiben. Ich konzentrierte mich und wollte aus der letzten Kurve hinaus auf die Zielgerade perfekt heraus-beschleunigen, um vielleicht noch an ihm vorbeizukommen. Ich ├╝bertrieb es aber ein bisschen und fuhr ihm ausgangs Kurve ins Hinterrad. Um ein Haar w├Ąre ich gest├╝rzt, konnte mich aber noch gerade auffangen. Leider ├╝berholte mich auch noch ein zweiter Fahrer und ich kam als 10. ins Ziel.

Alles in allem war es ein gemischtes Wochenende. Das Podium war ein riesen Erfolg, der 10. Platz eher entt├Ąuschend. Aber ich will die guten Erfahrungen mitnehmen zum letzten Lauf auf dem Lausitzring in drei Wochen!


zurŘck