News

Vogiracing Newsletter abonnieren

Assen
Sonntag 22. August 2010

Endlich war das Rennen in Assen an der Reihe.

Im freien Training lief es von Anfang an sehr gut. Ich konnte sofort ans Limit gehen, ohne dass ich irgendwie Grip Probleme hatte oder die Strecke noch lange kennenlernen musste. Nach ca. 28 Minuten kam ich in die Box, weil mein Handgelenk ein bisschen schmerzte. Doch ging ich sofort wieder raus, weil nur noch 5 Minuten zu fahren waren. Leider ├╝bertrieb ich es in der letzten Schikane ein wenig mit Bremsen und flog deshalb das erste Mal in dieser Saison ab. Zum Gl├╝ck gab es nicht gr├Âssere Sch├Ąden. Und mit meiner Zeit war ich eigentlich auch zufrieden.

Am Samstag im ersten Zeittraining sah es so aus, als w├╝rde es nicht mehr sehr lange trocken bleiben. Also ging ich wieder sofort zu Sache. Nach der ersten gezeiteten Runde wurde ich in einer langgezogenen Rechtskurve aussen herum ├╝berholt. Doch zog dieser, nachdem er vorbei war, sofort vor mich und bremste schlagartig ab. Ich konnte nicht so schnell reagieren und knallte ihm voll ins Hinterrad, ÔÇŽworauf ich zu Boden gingÔÇŽ Das Motorrad ├╝berschlug sich dabei einmal, so dass es diesmal nicht nur mit Race Tape zu flicken war. Ich konnte es nicht fassen und war riesig genervt! Die Zeit, die ich in der ersten Runde fuhr, reichte gerade so, um mich zu qualifizieren, jedoch auf dem 45. Rang. Und es sah so aus, als w├╝rde es beim 2. Zeittraining regnen.

Zu meinem Gl├╝ck best├Ątigten sich meine Vermutungen nicht und es blieb beim zweiten Quali trocken. Ich konnte mich zwar noch ziemlich verbessern, aber es reichte nur noch f├╝r Startplatz 24. Ich kam nicht mehr an die Zeit vom Freitag heran, doch ich denke, dass das mit den St├╝rzen zusammenhing.

Das Rennen fand an diesem Wochenende schon am Samstagabend statt.
Ich kam nicht so gut weg am Start und bog etwa als 25. in die erste Kurve ein. Doch dann sah ich einige L├╝cken und konnte immer gleich vorbeiziehen. Nach einer Runde hatte sich alles ein bisschen eingependelt und ich konnte einen nach dem anderen ├╝berholen, bis ich beim 13. nicht mehr vorbei kam. Und auch hinter mir Fahrende fanden den Anschluss zu mir wieder. Wir fuhren also in einer 5er Gruppe. Ich war meistens der Leader der Gruppe, bis mich am Ende einer Geraden ein Gegner immer wieder aus dem Windschatten heraus ├╝berholte. Dann in der achten Runde auf einmal die rote Flagge, Abbruch. Und das, weil ein Fahrer, der bei der vorherigen Klasse gest├╝rzt war, vom Helikopter abgeholt werden musste und dieser jetzt landen wollte. Das Reglement besagt in diesem Falle: Abbruch des Rennens. Weil aber die achte Runde nicht zu Ende gefahren wurde, z├Ąhlte der Zieleinlauf der siebten Runde, was f├╝r mich positiv war, denn zu diesem Zeitpunkt war ich der Vorderste in meiner Gruppe und wurde so als 13. gewertet.
Sp├Ąter wurde der Viertplatzierte noch nachtr├Ąglich disqualifiziert. Das bedeutete Platz 12.Weil zwei Gastfahrer vor mir lagen und das Reglement besagt, dass Gastfahrer den regul├Ąren Fahrern nicht die Punkte wegnehmen k├Ânnen, wurde ich sogar als 10. gewertet. 6 wichtige Punkte!



zurŘck